Mit anschliessendem Gespräch mit dem Regisseur

In Kooperation mit dem Film und Video Club Liechtenstein.

Curt Herzstark (1902-1988), wurde wegen seiner jüdischen Herkunft 1943 von den Nazis verhaftet und im KZ Buchenwald interniert. Auf Grund seiner technischen Begabung wurde ihm im Lager die Auf- sicht über die Produktion von Präzisionsteilen für die Heeresversuchsanstalt von Peenemünde und die Konstruktion einer Rechenmaschine im Miniaturformat übertragen. Herzstark fertigte Konstruktionspläne an, setzte seine Erfindung aber nicht um. Nach seiner Befreiung aus dem KZ nach Kriegsende lud ihn Fürst Franz Josef II. ein, eine Rechenmaschinenfabrik in Liechtenstein zu gründen. 1948 ging die Curta in Produktion. Die Rechenmaschinen wurden bis Anfang der 1970er Jahre gebaut.

In Kuno Bonts Film wird Curt Herzstark als Mensch und als Erfinder gewürdigt. «herzstark» ist eine Mischung aus Dokumentarfilm und Spielfilm, der das Schicksal eines begnadeten Erfinders beschreibt.

Termin(e):
Donnerstag, 11.11.2010 19:30
11.11.2010 19:30