from to
Scheduled Allgemein

mit Soundscapes vom KLANGLABOR

Begleitend zu Ausstellung „Aus Liebe Fremd“ hat die Ruggeller Künstlerin Gertrud Kohli eine Installation geschaffen. Das weiße Tuch ist in vielen Kulturen auf Grund seiner Verwendung als erste und letzte Körperhülle eng verbunden mit Geburt und Tod. Gleichzeitig symbolisiert es Reinheit und die Verletzlichkeit des menschlichen Körpers. Gertrud Kohli bezieht sich mit ihrer Installation im Küefer-Martis-Huus bewusst auf diese Bedeutungsebenen. Die von ihr verwendeten Leintücher stammen aus dem Nachlass der Familie ihres verstorbenen Mannes. Sie dienten über eine Zeitspanne von ca. 90 Jahren als Hülle und Schutz für die im Haus lebenden Menschen. In ihnen wurde geboren, gelebt, geliebt, gelitten, gepflegt, gebetet und gestorben. Im Jahr 2005 wurden Sie von der Künstlerin für 5 Wochen an verschiedenen Orten an für die Öffentlichkeit nicht zugänglichen Stellen im Naturschutzgebiet des Ruggeller Riets installiert. Ein Tuch wurde im Wasser eines Teiches festgepflockt, eines auf einer Wiese aufgespannt, eines um einen Baum gewickelt und ein Tuch an der Holzwand einer Riethütte befestigt. Während dieser Zeit hat die Natur an den Stoffen gearbeitet und ihre Zeichen in sie eingeschrieben. Die Spuren erzählen vom stetigen Verwandlungsprozess, den Natur und Mensch durchlaufen.
Gertrud Kohlis Installation im Kulturtenn des Küefer-Martis-Huus wird untermalt von einer Klangskulptur der Ruggeller Formation Klanglabor, die direkt im Ausstellungsraum einen akustischen Rahmen für die Installation eingespielt hat.

Zwischen 6. und 19. November ist die Installation nicht zugänglich.

Installation "Tücher des Lebens"

Termin(e):
Samstag, 04.10.2014 bis Sonntag, 18.01.2015
04.10.2014 18.01.2015

Veranstaltungsort:

Küefer-Martis-Huus , Kulturtenn