Allgemein

Vortrag: Bernhard Purin: Erinnern und Vergessen.

9. Dezember 2010

Zum Umgang mit der jüdischen Vergangenheit in Regionalgeschichte und Ausstellungen.

Seit den frühen 1960er Jahren findet im deutschsprachigen Raum eine zunehmende Auseinandersetzung mit dem Holocaust, aber auch mit der jüdischen Geschichte vor 1933/38 in regionalgeschichtlichen Veröffentlichungen und Ausstellungen statt.

Der Vortrag beleuchtet diese nicht immer konfliktfreie Entwicklung bis in die Gegenwart und stellt dar, wie die „Nachtseite der Geschichte“ (Theodor W. Adorno) zum unabdingbaren Teil der historischen Überlieferung wurde.

Bernhard Purin, geboren 1963 in Bregenz, ist seit 2003 Direktor des Jüdischen Museums München. Er studierte Empirische Kulturwissenschaft und Geschichte in Tübingen. 1990-1995 Tätigkeit an den Jüdischen Museen Hohenems und Wien, 1995-2002 Direktor des Jüdischen Museums Franken / Fürth & Schnaittach. 2001-2007 Vorstandsmitglied der „Association of European Jewish Museums“ (AEJM), Mitglied des Editorial Board der Zeitschrift „Images. A Journal of Jewish Art and Visual Culture“ sowie Mitglied der Wissenschaftlichen Beiräte der Jüdischen Museen Augsburg, Hohenems und Dorsten.

 

Termin(e):
Donnerstag, 09.12.2010 19:30
09.12.2010 19:30